B.A. Digitale Wirtschaft (Live-Webinar) 28.05.2020 18:00-19:00 UhrÖffnen

Die VWA München hat genau richtig reagiert! Interview mit Simon Stadlmeier, VWA Studentensprecher im 4.Semester Betriebswirt und 2.Semester B.A. Betriebswirtschaft

Die VWA München hat sich in der Corona-Zeit entschieden, statt Präsenzunterricht die Vorlesungen online abzuhalten. Wie finden Sie diese Lösung, Herr Stadlmeier?

Die VWA hat genau richtig reagiert. Durch die Onlinevorlesungen und die Bereitstellung der Unterlagen ist es uns als Studierende gewährleistet, auch ohne Präsenzunterricht im gleichen Zeitraum unsere Inhalte zu lernen und auf die Prüfungen vorzubereiten.

Ist das Ihrer Meinung nach nur eine „Notlösung“ in Corona-Zeiten oder finden Sie, dass wir diese Methode auch nach der Pandemie beibehalten sollten?

Meiner Meinung nach ist das je nach Fach sehr unterschiedlich. Grundsätzlich ist eine Aufzeichnung der Vorlesungen sehr vorteilhaft, um nicht strikt an die Vorlesungszeiten gebunden zu sein. Jedoch ist das keine endgültige Lösung und ich freue mich, wenn die Vorlesungen auch wieder „normal“ stattfinden.

Vermissen Sie den Live-Kontakt mit dem Dozenten oder können Sie alle Fragen auch online gut klären?

Der Live Kontakt zu den Dozenten und auch Kommilitonen/innen ist auf jeden Fall eine Stärke der VWA und soll durch die aktuelle Lage nicht langfristig geändert werden. Sollten jedoch Fragen auftreten, können diese aktuell auch gut online geklärt werden.

Organisieren Sie sich zeitlich anders als vor dem Shutdown?

Ja, ich kann mir meine Zeit unter der Woche an den Abenden flexibler einteilen.

Hat sich Ihre berufliche Situation geändert?

Als Kundenberater in einer Bank ist es selbstverständlich nur unter Einschränkungen möglich, mit meinen Kunden in Kontakt zu treten. Der Arbeitstag besteht nun mehr aus Telefonaten und weniger aus persönlichen Gesprächen.  Bisher sind jedoch meine Arbeitszeiten unverändert. Meine berufliche Situation hat sich deshalb verhältnismäßig eher wenig verändert.

Halten Sie in der jetzigen Zeit - in der sich viele Arbeitnehmer in Kurzarbeit befinden und die Arbeitsplätze in einigen Branchen unsicher sind - Weiterbildung für noch wichtiger als vor der Pandemie?

Die aktuelle Lage zeigt sehr gut auf, wer die wesentlichen Personen in den Unternehmen sind und kristallisiert die Stärken und Schwächen des Unternehmens und auch der Führungsebene heraus. Die am besten qualifizierten Mitarbeiter/innen stechen jetzt besonders hervor, um aktiv an Lösungen zu arbeiten. Daher bin ich überzeugt, dass Mitarbeiter/innen mit einer entsprechenden Weiterbildung in diesen Zeiten sogar positiv Einfluss auf Ihre berufliche Laufbahn nehmen können.

Haben Sie eine Botschaft, was man aus der jetzigen Situation für die Zukunft „mitnehmen“ kann?

Die Situation zeigt uns, für wie selbstverständlich wir unsere Freiheiten und Möglichkeiten halten. Meine Botschaft lautet:  Lassen Sie uns die normalen, sonst so alltäglichen Tätigkeiten wieder zu schätzen lernen.