Semester startet wir geplant! Anmeldefrist aufgrund der Pandemie-Sondersituation bis zum 15. April verlängert! Alle Veranstaltungen b.a.w. als Webinar!Öffnen

Corona-Krise: Das Semester startet wie geplant! Unsere Geschäftsstelle ist bis auf weiteres geschlossen! Sie erreichen uns per Mail info@vwa-muenchen.de!

Die Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland hat unser Leben in vielen Bereichen verändert und uns gezwungen, kreative Lösungen zu finden, damit der Alltag funktioniert. Die VWA München hat sich entschieden, die Geschäftsstelle in München zu schließen. Die Mitarbeiter/innen sind im Homeoffice. Wieso kam es zu diesem Schritt? Dr. Ernst Ruf, Geschäftsführer der VWA München, erklärt:

Dr. Ernst Ruf: Die VWA München macht nichts Anderes als jede Firma in der Dienstleistungsbranche auch: Sie schützt die Kundschaft, ihre Lieferanten und ihre Belegschaft, indem jede Art der Ansteckung zunächst minimiert wurde und jetzt schließlich eliminiert wird, indem sie versucht, die Ansteckungsmöglichkeiten zu minimieren. Dies bedeutet schon einen enormen Einschnitt in unser Selbstverständnis als Bildungsdienstleister, sowohl von Mitarbeiter/innen-Seite als auch Studierenden- und Dozierendenseite, da die persönliche Betreuung das offen ausgesprochene Geheimnis unseres Erfolges und schließlich Studienerfolges der Studierenden ist. Aber Gesundheit steht über allem, und gerade wir, die wir Ökonomie lehren, kennen die Modelle der Epidemieausbreitung und deren Parameter. Es war klar, dass die exponentielle Ausbreitung früher oder später zuschlägt, sodass wir einfach handelten. Außerdem wurde mit Wirkung zum Dienstag insbesondere auch Fortbildungsunternehmen per staatlichem Dekret in Bayern untersagt, den Betrieb mit Präsenzen zunächst bis Ostern durchführen. Wir haben aber die Geschäftsstelle nicht geschlossen, sondern sind für alle da - für unsere Studierenden, die Dozenten/innen und auch für die Interessenten, die sich noch für das Sommersemester einschreiben wollen. Unsere Mitarbeiter/innen sind nur nicht physisch anwesend. Wir bitten lediglich darum, anstatt spontan in der physischen Geschäftsstelle vorbeizukommen, uns genauso spontan eine Email zu senden und dort kurz das Bedürfnis zu schildern. Die meisten Studierenden kennen vermutlich das „Ticketing“ vom Incident-Management aus ihrer beruflichen Praxis: dies ist nichts anderes, nur halt ungewohnt. Wir werden aber in gewohnt zuverlässiger Weise die Anfragen bearbeiten.

Im Gegensatz zu den staatlichen Hochschulen startet das Semester bei der VWA München am 01.04.2020. Beginnen die Vorlesungen wie geplant?

Dr. Ernst Ruf: Ganz klares Statement: Unser Maßstab sind die Bedürfnisse der berufstätigen Kunden - die ja berufsbegleitend studieren - d.h. insbesondere die Planbarkeit des Studiums neben dem Beruf. Das heißt: Wir liefern. Bei dem, was jetzt auf uns zukommt, müssen unsere Studierenden sowieso ein Höchstmaß an Flexibilität im Beruf aufbringen; da wollen wir wenigstens für ihre Freizeitgestaltung, nämlich ihr Studium, Stabilität zusichern. Als privates Unternehmen haben wir das Glück, dass uns von staatlicher Seite keiner vorschreibt, dass Veranstaltungen zu verschieben sind oder gar ausfallen sollen. Außerdem sind wir „klein genug“, um flexibel und kurzfristig auf Änderungen zu reagieren. So haben wir zunächst dafür Sorge getragen, dass die Vorlesungen auf jeden Fall wie geplant stattfinden können, indem wir die Kapazitäten der virtuellen Lehrräume für Live-Webinare ausgeweitet haben und sichergestellt haben, dass betroffene Dozenten auch über entsprechendes Equipment verfügen. Besonders gefreut hat mich hier übrigens, dass sich auch Verfechter der absoluten Präsenzlehre mit der virtuellen Lehre auseinandersetzen und sich auch in die Technik der Plattform reinfuchsen. Das ist nicht selbstverständlich.   

Ist die Anmeldung zum kommenden Semester noch möglich?

Dr. Ernst Ruf: Selbstverständlich ist eine Anmeldung jetzt zum Sommersemester möglich. Wir können aufgrund der bisherigen Anmeldungen wieder bestätigen, dass der geplante Studiengang Betriebswirt/in (VWA – FIBAA-zertifiziert DQR6) startet. Persönliche Beratungen werden wir - jetzt eben über Video-Conferencing - ebenso persönlich durchführen. Für unsere Studiengänge können sich Interessenten über die Info-Abend-Anmeldung zu den Live-Webinaren anmelden. Sie bekommen dann umgehend den Zugangslink zugemailt. Anmeldungen können über die Anmeldeformulare erfolgen, die uns ausgefüllt mit den entsprechenden Nachweisen einfach per Email geschickt werden.

Was geben Sie den Studierenden und Dozierenden in der jetzigen Situation noch mit?

Dr. Ernst Ruf: Ganz simpel. Social Distancing! Halten Sie sich von allen Personen möglichst fern! Das ist für einige hart, aber ich bin ein Freund von Reframing. Wie? Nun, nutzen Sie die „gewonnene“ Zeit nur zur Hälfte mit Telekommunikation mit Freunden und die andere Hälfte mit etwas, was Sie schon lange mal lernen oder wissen oder restrukturieren wollten. Man hört – im Kontext der Schul- und Hochschulschließungen – Stimmen, die sagen, dass jetzt endlich oder gezwungenermaßen Deutschland sein Digitalisierungsdefizit nachholen kann: Corona als Chance! Unsere Dozierenden können die Zeit nutzen, die Lehrformate zu restrukturieren und verstärkt Corona-fähig zu machen. Das Coronavirus vergeht hoffentlich bald. Die Corona-Fähigkeit der Lehre, quasi unsere Immunisierung, ist dann eine Form von Blended-Learning bzw. Blended-Teaching.  Hier müssen sich dann auch unsere berufsbegleitend Studierenden an diese neuen Formate gewöhnen. Sie können ihr Lernverhalten optimieren, indem sie über die Erhöhung des Anteils des Selbstlernens insbesondere profitieren durch mehr zeitliche Flexibilität und örtliche Unabhängigkeit. Gleichzeitig profitieren sie dann davon, dass der Dozent stärker in die Coaching-Rolle für unsere Studierenden schlüpft und damit gezielt auf individuelle Defizite der Studierenden eingehen kann.  Die VWA München möchte die Dozierenden und Studierenden bei dieser Transformation gerne challengen und unterstützen. Packen wir es alle an! Und bleiben Sie gesund!